SHADES OF BLACK

Schwarz ist die ambivalenteste aller Farben. Denn strenggenommen ist Schwarz keine Farbe, sondern erscheint dann, wenn alle Farben ihren dunkelsten Wert erreicht haben. Es ist die Abwesenheit von Licht und repräsentiert die menschliche Urangst vor dem Nichts, dem Tod, der Isolation, zugleich wird es mit Unendlichkeit, Stille und Eleganz assoziiert. Schwarz kann bedrohlich wirken oder Halt geben, wenn die Welt aus den Angeln zu geraten droht. Dabei ist es allgegenwärtig und zeitlos, gleichwohl mysteriös und magisch. Bei Licht betrachtet, ist Schwarz autoritär, kühn und mächtig. Seine Intensität und Gewalt offenbart sich am besten im Zusammenspiel mit seinem Counterpart Weiß, man denke nur an Picassos Guernica oder Malewitschs Schwarzes Quadrat auf weißem Grund. Von minimalistischen Auslegungen bis hin zu fundamental emotionalen und psychologischen Ansätzen, vereint die Ausstellung SHADES OF BLACK in facettenreicher Manier internationale zeitgenössische Positionen, die beleuchten, was sich im Dunkeln alles verbirgt.

Von 13 September bis 26 Oktober 2019 / Do-So 15-19 Uhr

Black is the most ambivalent of all colours. Strictly speaking, black is not a color, but appears when all colors have reached their darkest value. It is the absence of light and represents human primal fear of nothingness, death and isolation, at the same time it is associated with infinity, silence and elegance. Black can seem threatening or give support when the world threatens to go out of control. It is omnipresent and timeless, yet mysterious and magical. Seen in light, black is authoritarian, bold and powerful. Its intensity and violence is best revealed in the interplay with its counterpart White, think Picasso's Guernica or Malevich's Black Square on a White Ground. From minimalist interpretations to fundamental emotional and psychological approaches, the exhibition SHADES OF BLACK brings together international contemporary positions in a multi-faceted manner that illuminate what is hidden in the dark.